5 erfolgreiche DAX Trading Strategien

DAX Trading StrategienNur rund 10 Prozent aller DAX Trader arbeiten langfristig in der Gewinnzone, den restlichen 90 Prozent gelingt es auf Dauer nicht, mit dem DAX Trading nachhaltig Geld zu verdienen.

Im Fokus stehen beim DAX Trading die insgesamt 30, nach deren Marktkapitalisierung größten, deutschen Aktiengesellschaften wie z.B. BMW, BASF, Linde oder Siemens, die im entsprechenden Leitindex gebündelt sind.

Folglich kann der DAX auch nicht als Aktie gekauft werden, sondern nur zu Bruchteilen des Leitindex – und zwar in Form von sogenannten Kontrakten. Bei diesen Kontrakten handelt es sich um CFDs – oder auch „Contract for Differenz“, der englischen Bezeichnung für den deutschen „Differenzkontrakt“ – die entweder long oder short getradet werden können. Derartige CFDs eignen sich demnach nicht als langfristige Kapitalanlage, sondern werden eher im kurzfristigen Börsenhandel – dem Daytrading – genutzt.

Das Daytrading ermöglicht das Spekulieren auf steigende, als auch auf fallende Kurse – zudem kann gehebelt (also unter Einsatz von Fremdkapital) getradet werden.

DAX Trading Strategien Frankfurt

Anhand divergierender Haltezeiten, verschiedener Orderbefehle sowie unterschiedlichem Einsatz von Hebeln lässt sich eine Vielzahl von DAX Trading Strategien ableiten, von denen wir dir innerhalb eines kurzen Artikels gern einmal die fünf erfolgreichsten Strategien vorstellen wollen.


1. Markttechnik

Bei dieser DAX Trading Strategie wird der Einstiegszeitpunkt am übergeordneten Trend festgemacht. Oder einfach ausgedrückt: Die Markttechnik befasst sich indirekt immer mit der Frage: „Wer kauft nach mir und wie viel?“

Die Markttechnik an sich tritt überdies in drei unterschiedlichen Formationen auf: Zum einen als Trend, als Bewegung oder als die eher unvorhersehbare Marktkorrektur.

Sehe das Chart bei dieser DAX Trading Strategie zunächst also immer erstmal als Abhandlung vorangegangener Trade anderer Marktteilnehmer (Orderbuch), aus der du wichtige Informationen für dich selbst ableiten kannst.

Somit gilt es für den Trader bei dieser Strategie, entsprechende Barrieren im Chart ausfindig zu machen, bei deren Erreichen der Kurs mit ziemlicher Sicherheit entweder nach oben oder unten ausbrechen wird.

Innerhalb dieser Zone muss dann die jeweilige Order platziert werden, in der Hoffnung, dass die nachfolgenden Ausbrüche sich dann in die Gewinnzone des Traders bewegen.

Beispiel der Markttechnik:
Bewegung (Trend)Korrektur der BewegungFortsetzung der Bewegung

DAX Trading Strategie Beispiel 1

Wichtig ist es hierbei, dass du auf psychologische Levels achtest, dessen Überschreiten weitere Marktteilnehmer dazu verleiten wird, entweder im großen Stil long oder short zugehen.

Idealerweise nutzt du hierfür das Stundenchart, bei dem du die relevanten Widerstände des DAX markierst und so für dich einschätzen kannst, bei welchen Kurswerten andere Marktteilnehmer unter Umständen wie reagieren könnten.

2. Fibonacci Retracements

Die Name dieser DAX Trading Strategie geht auf den italienischen Mathematiker Leonardo da Pisa Fibonacci zurück, der die gleichnamigen Fibonacci-Zahlen entdeckte, die in Pflanzenwelt, Alltag und eben auch im Daytrading ihre Anwendung finden.

Unter „Retracements“ sind im Fachjargon der Trader sogenannte „Rücksetzer“ zu verstehen, an denen der DAX Kurs immer wieder abprallt.

Ziel ist es bei der Fibonacci Retracement Strategie folglich, im Chart anhand dieser „Abpraller“ den richtigen Einstiegspunkt zu finden.

Videotipp zum Fibonacci Retracement:
(vom YouTube-Kanal „Börse Stuttgart“)

Die meiste Beachtung wird dem DAX Kurs daher bei Kurswerten, die einer Fibonacci-Zahlenreihe gleichen, geschenkt. Gemessen wird eine derartige Fibonacci-Strecke immer vom Hoch- zum lokalen Tiefpunkt einer Trendlinie. Ziel ist es bei dieser DAX Trading Strategie dementsprechend, bis zum nächsten Rücksetzer zu warten, um dann bei dessen Erreichen seinen Einstieg zu finden um dann entweder long oder short zu gehen.

Im Regelfall setzt der DAX seinen aktuellen Trend dann weiter fort, weswegen der Trade ab diesem Zeitpunkt beständig im Gewinnbereich liegt – Achtung: das Nachziehen des Stopp-Loss dabei nicht vergessen! Genutzt werden kann diese Strategie beim Daytrading als auch beim Scalping und beim Swingtrading.

3. Pyramiden-System

Diese DAX Trading Strategie macht sich vor allem den Umstand zunutze, dass der DAX aufgrund seiner Beschaffenheit nie auf null fällt, jedoch mitunter sehr volatil auftreten kann.

Mit dem Pyramiden-System läufst du zum einen nie Gefahr, nach unten oder oben ausgestoppt zu werden, bzw. hohe Verluste zu erfahren, wenn du dich diesbezüglich an ein paar einfache, dieser Strategie zugrunde liegenden Regeln hältst.

Hierfür baust du eine Reihe von Long-Positionen auf den DAX sukzessive auf.

Deine Einstiege machst du anhand bestimmten Preislevels sowie bestehenden Kurszielen fest. Deine offenen Positionen sicherst du bei dieser Strategie folglich nicht mit einem Stopp-Loss ab. Die Größe deiner Positionen richtet sich dann nach deiner individuellen Kontogröße, bzw. nach dem dir maximal zuträglichen Drawdown (dein maximal zu akzeptierender Verlust).

DAX Trading Strategie Pyramide

Im weiteren Verlauf eröffnest du innerhalb der festgelegten Kaufzonen mehrere Positionen, die jeweils nach einer vorbestimmten Punktzahl innerhalb der Gewinnzone wieder verkauft werden – somit stellst du deinen Take-Profit auf dieses Delta innerhalb der Gewinnzone ein.

Fällt der Kurswert jedoch unter deinen Kaufwert, musst du konsequent dranbleiben und kannst dennoch erst dann wieder verkaufen, sobald dein Take-Profit die Position liquidiert.

Der große Vorteil bei dieser DAX Trading Strategie ist demnach, dass du an einem anliegenden Trend mehrfach verdienen kannst, du läufst aber potentiell auch die Gefahr, dich bei mehreren, offenen Positionen gleichzeitig zu überhebeln.


Aktueller DAX Kurs


4. MAD Rebound-Strategie

Eine weitere, simple Strategie für das DAX Trading ist die sogenannte MAD Rebound-Strategie, bei der ein Gewinnziel sowie ein Stopp-Loss verwendet werden.

Das Gewinnziel bei dieser Strategie ist jedoch eher klein, der Stopp-Loss wird nahe des jeweiligen Marktpreises positioniert und dient bei dieser Strategie als Sicherungsnetz.

Kleine Gewinnziele werden in der Regel häufiger erreicht, als große Gewinnziele. Die Strategie basiert überdies auf drei grundsätzlichen Komponenten: einem MAD-Filter, einem MAD-Signal sowie einem MAD-Exit.

Das Kürzel MAD steht in diesem Zusammenhang für „Moving-Average-with-a-Distance“. Ein MAD-Signal wird immer dann erreicht, wenn der DAX Kurs vom jeweiligen Marktpreis abweicht – erst dann ist ein Rebound sehr wahrscheinlich. Mithilfe eines MAD-Exits wird zudem zu verhindern versucht, dass du bei deinen Trades zu früh ausgestoppt wirst.

Am besten funktioniert die MAD Rebound-Strategie daher in Seitwärtsmärkten mit nur geringen Ausbrüchen nach oben oder unten. In starken Trendphasen und bei einem extrem volatilen DAX (was eher selten vorkommt), solltest du diese DAX Trading Strategie jedoch eher meiden.

5. DAX Vortagsgap-Strategie

Ein derartiges Gap entsteht immer dann, wenn der DAX Kurs am jeweiligen Börsentag immer höher eröffnet, als dieser am Vortag geschlossen hat.

Dieses Gap wird der DAX Kurs nun bestrebt sein, zu schließen, wodurch du am DAX Vortagsgap durchaus profitieren kannst. Dementsprechend wachsam solltest du sein und solltest dir den Schlusskurs des DAX am Vortag genau ansehen. Natürlich kann der DAX Kurs im Umkehrschluss auch weit unter dem Schlusskurs des Vortages eröffnen – nutze zur genauen Bestimmung, ob das Gap nicht doch bereits schon vor der Kurseröffnung geschlossen wurde, in jedem Fall Rücksetzungsebenen.

Beim DAX sieht man meist ziemlich deutlich,
wann ein Börsentag aufhört und ein anderer beginnt:

DAX Trading Strategie: GAP

Im Idealfall läuft der Kurs direkt nach der Eröffnung entweder nach oben oder nach unten und prallt dann an einer Widerstandslinie ab und macht dann einen gewaltigen Rücksetzer in die bisherige Trendrichtung – hier gilt es nun für dich aktiv zu werden.

Achte aber speziell bei dieser DAX Trading Strategie auf ein vernünftiges Risikomanagement (das Gewinn-und-Verlust-Risiko sollte stets 2:1 betragen) – sprich: das Gewinnziel solltest du folglich zweimal so hoch wählen, wie den Stopp-Loss-Punkt. Es handelt sich hierbei um eine sehr beliebte DAX Strategie, da diese täglich und routinemäßig immer zur gleichen Zeit anwendbar ist.


Fazit: DAX Trading Strategien

Gerade beim DAX Trading kannst du eine Vielzahl unterschiedlicher Strategien, die sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Trader geeignet sind, anwenden.

Jedoch möchten wir zuletzt noch erwähnt haben, dass ein guter Trader mindestens 1.000 Trades abgeschlossen haben muss, um eine Strategie perfekt zu beherrschen.

Sobald du dich für eine oder mehrere der genannten Strategien entschieden hast, folgt also auch hier: üben, üben und nochmals üben. Unter Umständen kostet dich das Üben der DAX Strategien zunächst auch erst einmal Lehrgeld, bevor zu du nachhaltig in der Gewinnzone wirtschaften kannst.

Deshalb solltest du von Anfang an mit einem nachhaltigen Risikomanagement arbeiten und solltest pro Trade folglich nie mehr als 1 Prozent deines Depotvolumens riskieren. Nutze daher in jedem Fall Stopp-Loss-Orders und wähle deine Hebel zunächst eher defensiv. So wirst du im Laufe der Zeit eine starke Trading-Psyche entwickeln und lernst durch das beständige Üben der DAX Strategien auch die richtigen Ein- und Ausstiegspunkte festzulegen, bzw. prinzipiell die allgemeine Marktstimmung besser einzuschätzen zu können.

Das könnte Dich auch interessieren...

Platz 1 in unserem Vergleich: Plus500

    


Jetzt zu Plus500

Risikohinweis: CFD-Service. 80,6% verlieren Geld beim Handel mit diesem Anbieter.