Ratgeber: Mit Bitcoins handeln

Mit Bitcoins handelnObwohl der Bitcoin bereits seit dem Jahr 2009 unter Tech-Nerds bekannt ist, erlebte die Kryptowährung erst in den vergangenen 2-3 Jahren ihren Durchbruch. Egal wohin man schaut – Zeitungen oder große Fernsehsender – überall ist vom Bitcoin die Rede. Daher interessieren sich auch immer mehr Privatpersonen für den Handel mit Bitcoins.

Das liegt aber vor allem auch an der rasanten Positiventwicklung der Kryptowährung. Lag der Kurs im Jahr 2012 noch bei ca. 4$, so schwankt der Kurs im Jahr 2018 bereits zwischen 8.000 und 9.000$!

Experten gehen davon aus, dass der Bitcoin auch in Zukunft noch an Wert gewinnen wird. Das liegt schlicht und ergreifend daran, dass immer mehr Menschen an ihren Bitcoin-Besitzen festhalten werden und die Verfügbarkeit neuer Bitcoins stetig zurückgeht (es wird immer schwieriger, neue Bitcoins zu minen).

In diesem Beitrag zeigen wir, welche Möglichkeiten es gibt, mit Bitcoins zu handeln und warum sich der Handel lohnt.

Mit Bitcoin handeln

Der Kurs des Bitcoin im Laufe der Zeit.


Die verschiedenen Möglichkeiten, mit Bitcoins zu handeln

Schnell & unkompliziert: CFD

Die einfachste Variante für den Handel mit Bitcoins: CFD-Trading! Hat man sich erstmal bei einem Broker (zB. Plus500 oder eToro) registriert, kann man gleich mit mehreren Kryptowährungen handeln und die Einstiegshürden sind vergleichsweise gering. (Ihr Kapital unterliegt einem Risiko. CFD Service. 80,6% verlieren Geld.)

cfd short long

Wer mit Bitcoins handeln möchte, für den eignet sich CFD-Trading ideal. Bei den Contracts for Difference (zu Deutsch: Differenzkontrakte) handelt es sich um eine Variante des Online-Trading.

Dabei setzt man auf fallende oder steigende Kurse. Glaubt man beispielsweise, dass der Bitcoin steigen wird, so setzt man eine „Long“-Position. Entwickelt sich der Kurs in die gewünschte Richtung, verdient man Geld. Das besondere am CFD-Trading ist jedoch, dass auch mit fallenden Kursen Geld verdient werden kann. Erwartet man, dass der Bitcoin fällt, setzt man einfach eine „Short“-Position.

Bei CFD ist es mit relativ kleinen Einsätzen möglich, große Summen zu bewegen. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass schnell viel Geld verdient werden kann, wenn man es richtig anstellt. Man kann das investierte Geld aber auch schnell wieder verlieren, wenn man nicht sorgsam damit umgeht.

Im Beitrag Was sind CFDs? erfährst du, was es mit den Differenzkontrakten auf sich hat und wie sie im Detail funktionieren.

Wir empfehlen den seriösen & einfachen CFD-Broker Plus500. Neben Bitcoin gibt es dort auch einige andere Kryptowährungen. (Ihr Kapital unterliegt einem Risiko. CFD Service. 80,6% verlieren Geld.)
Weitere Broker findest du in unserer CFD-Vergleichstabelle.

Unsere Meinung: Wer mit Bitcoins handeln möchte, für den ist CFD-Trading sicher eine der besten Optionen. Der Account bei einem CFD-Broker ist schnell erstellt und man muss sich nicht mit den technischen Hintergründen der einzelnen Crypto-Coins beschäftigen.

Bitcoins online erwerben

Bei CFD ist zwar der Handel sehr einfach, man ist aber de facto nicht im Besitz von Bitcoin. Bei der Variante des Online-Erwerbens ist man jedoch 100%-iger Besitzer von Bitcoins und man kann sie anonym verschicken. Diese Option ist jedoch etwas schwieriger.

Bitcoin handeln

Wer Bitcoins kaufen möchte, der braucht zuerst eine virtuelle Geldtasche (auch Wallet genannt). In dieser werden die Bitcoins gesichert. Zu den bekannten Wallets gehören Coinbase, Electrum oder Blockchain.info. Während Coinbase und Blockchain.info reine Online-Wallets sind, kann Electrum auf den PC heruntergeladen werden.

Nachdem man eine Wallet hat, muss diese auch aufgefüllt werden!

Dazu geht man zu einem von vielen BTC-Händlern und kauft die gewünschte Menge an Bitcoins. Bei den meisten Händlern funktioniert der Kauf mittels PayPal, Kreditkarte oder auch Sofort Überweisung.

Wer Bitcoins anonym kaufen möchte, der kann das zB. mit einer PaySafeCard tun.

Empfohlene Bitcoin-Händler:

Nachdem man die Bitcoins gekauft hat, kann man sie in der Wallet behalten und später wieder verkaufen. Der Handel läuft auch bei Coinbase und Bitcoin.de ab. Das Netz ist übrigens voller Handelsplattformen.

Bei den oben vorgestellten Anbietern können auch andere Kryptowährungen erworben werden.

Unsere Meinung: Wer Bitcoins auch dazu verwenden möchte, um anonym Geld zu versenden, der kann mit einer Wallet über seine eigenen Bitcoins verfügen. Für Einsteiger könnte es etwas kompliziert sein, die Wallet einzurichten.

Bitcoins offline erwerben

Zwar sind Bitcoins tatsächlich eine reine Online-Währung, es ist jedoch möglich, sie offline zu kaufen.

Der Offline-Kauf von Bitcoins kann beispielsweise bei einem Treffen oder in einem Bitcoin-Geschäft realisiert werden. Dazu gibt man dem Gegenüber die Adresse der eigenen Wallet. Dieser wird anschließend die Bitcoins überweisen.

Diese Methode ist zwar sehr unkompliziert, kann aber auch gefährlich sein. Hier gibt es keine Regulierungen.

In Kroatien gibt es schon Bitcoin-Läden, in welchen man die Kryptowährung im Geschäft kaufen kann. Auch in der österreichischen Hauptstadt Wien gibt es einen Bitcoin-Store, in dem man Bitcoins kaufen kann.

Unsere Meinung: Wer seinen Freunden Bitcoins privat schicken möchte, der kann das gerne tun. Für größere Summen empfehlen wir jedoch regulierte Online-Handelsplätze, bei denen keine Gefahr der Abzocke besteht.

Bitcoins minen

Anfangs eine beliebte Methode, um an (fast) kostenlose Bitcoins zu kommen, heute kaum noch profitabel.

Wer Bitcoins minen möchte, der sollte erst einmal das Grundprinzip der Kryptowährung verstehen.

Long story short: Damit man Bitcoins von Person A an Person B senden kann, müssen alle Rechner im Bitcoin-Netzwerk bestätigen, dass Person A überhaupt über ausreichend Bitcoins für die Transaktion verfügt. Das wird in der Blockchain überprüft, welche jeder Miner am PC hat.

Für diese Überprüfung bekommen die Miner eine kleine Belohnung.

Die Schwierigkeitsstufe der Berechnung steigert sich in regelmäßigen Abständen. Konnte man Bitcoins anfangs noch mit einfachen PCs minen, so benötigt man heute riesige Serverfarmen, um überhaupt Profit zu generieren. Sind die Stromkosten zu hoch, ist an Profit gar nicht zu denken.

Auch die geminten Bitcoins landen in der eigenen Wallet und können dann beispielsweise auf Bitcoin.de, Coinbase oder auf einer anderen Handelsplattform gehandelt werden.

Unsere Meinung: Am Anfang der Bitcoin-Ära konnte man mit wenig Rechenpower Bitcoins generieren. Heute bräuchte man eine ganze Halle voller Computer, um wenigstens etwas Geld mit dem Minen zu verdienen. Hat man keine günstige Stromquelle, kann man diese Methode der Bitcoin-Anschaffung sowieso vergessen.

Mit Bitcoins handeln an der Börse

Diese Nachricht würde im Jahr 2009 verrückt klingen, ist heute jedoch Realität: Es gibt ein Bitcoin-Zertifikat, mit welchem man Bitcoins an der Börse handeln kann.

Bitcoin Zertifikat

Das Partizipationszertifikat von Bitcoin wurde im November 2017 von Vontobel veröffentlicht und kann an den verschiedensten Börsen gehandelt werden. Es ist fast 1:1 mit dem echten Kurs von Bitcoin gekoppelt.

Wer an der Börse mit Bitcoin handeln möchte, der kann also das BTC-Zertifikat von Vontobel verwenden. Bevor man mit dem Handel beginnen kann, braucht man jedoch ein Wertpapierdepot.

Empfehlenswerte Wertpapierdepots:

Unsere Meinung: An der Börse mit Bitcoins handeln – das ist etwas für Profis, die auch Erfahrung mit dem Handel anderer Wertpapiere haben. Wer mit Bitcoins online traden möchte, dem empfehlen wir CFD-Trading.

Die richtige Plattform finden

Egal ob man Bitcoins kauft, mit ihnen handelt oder Bitcoin-CFDs traden möchte: Alles läuft über Online-Plattformen ab.

Du vertraust der Plattform deiner Wahl einen Teil deines Vermögens an. Daher ist es wichtig, dass die Plattform sicher und seriös ist. Es gibt einige Punkte, auf die man achten sollte, um eine gute Webseite zu finden:

  • Seriosität überprüfen: Woher kommt der Händler/Broker? Gibt es ein Impressum? Wird die Webseite von einer Aufsichtsbehörde reguliert?
  • Sicherheit abchecken: Zeigt der Browser eine sichere https-Verbindung an?
  • Liquidität ermitteln: Werden die Kundengelder mit Unternehmensgeldern gemischt oder erfolgt eine strikte Trennung?

Für den CFD-Handel mit Kryptowährungen empfehlen wir einen der Broker in unserem CFD-Vergleich.

Mit Bitcoins handeln: Warum es sich lohnt!

Es gibt mehrere Gründe, um in den Bitcoin-Zug einzusteigen.

Wer einmal beginnt, sich für Bitcoins zu interessieren, der wird online von Werbung regelrecht überflutet. Das zeigt, dass Bitcoins ein aufstrebender Markt sind.

Wie man es einst vom Internet sagte, so kann man heute von Bitcoins behaupten, dass die Kryptowährung noch immer in den Kinderschuhen steckt. In den kommenden Jahren wird auf diesem Sektor noch viel passieren. Einige Krypto-Experten gehen sogar davon aus, dass Bitcoins früher oder später mit Gold oder anderen Wertanlagen vergleichbar sein werden.

Außerdem bieten immer mehr Shops und Cafés die Bezahlung per Bitcoin an. Bitcoins sind sicher, die Transaktionen laufen schnell vonstatten und es gibt keine staatliche Institution, die den Handel regulieren oder eindämmen könnte.

Man kann von der ganzen Welt aus mit Bitcoins handeln und auf sie zugreifen. Das kann man von vielen herkömmlichen Währungen nicht behaupten.

Alternative Kryptowährungen

Neben dem Bitcoin gibt es natürlich auch noch viele weitere Coins, die auch alle ihre eigenen Vorteile mitbringen.

Ripple

Ripple Bitcoin handelnEine der interessantesten Währungen der letzten Monate ist Ripple. Der Gründer von Ripple möchte ein dezentrales Geldsystem schaffen, in welchem die Nutzer untereinander auch in wechselseitiger Schuld stehen können. Im Gegensatz zu Bitcoin ist Ripple schneller (Transaktion innerhalb weniger Sekunden) und das Ripple System ist auf eine Größe von bis zu 50.000 Transaktionen pro Sekunde skalierbar. Somit könnte Ripple so viele Geldüberweisungen wie Visa akzeptieren.

Ethereum

EthereumDer wohl größte Konkurrent Bitcoins: Ethereum. Die Kryptowährung mit dem Diamant-Logo wurde von Vitalik Buterin gegründet und ist auf sogenannten „Smart Contracts“ aufgebaut. Verglichen mit Bitcoin ist auch Ethereum deutlich schneller und es gibt mehr Ethers, als es Bitcoins gibt. Das besondere an Ethereum ist, dass auf der Basis der Smart Contracts auch andere Personen und Unternehmen ihre eigenen Kryptowährungen und andere Projekte erstellen können.


Fazit: Mit Bitcoins handeln

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, um mit Bitcoins zu handeln.

Die Palette reicht dabei vom unkomplizierten CFD-Handel über den Kauf von Bitcoins für die eigene Wallet bis hin zum Handel an der Börse. Vor allem Privatpersonen können sich aber mit CFDs begnügen, da sie damit schnell und in wenigen Minuten mit dem Handel beginnen können.

Wer im Bitcoin auch eine anonyme Zahlungsmöglichkeit sieht, der muss sich natürlich echte Bitcoins kaufen. Das funktioniert mit einer „Wallet“, die als BTC-Portemonnaie dient.

Obwohl Bitcoins noch immer im Trend sind, tauchen am Horizont bereits viele neue Krypto-Konkurrenten auf. Viele sind schneller und leistungsfähiger als der 2009 erschienene Bitcoin.

Es bleibt abzuwarten, welche Kryptowährung das Rennen am Ende gewinnen wird.

Das könnte Dich auch interessieren...