Plus500 Demokonto

Plus500 Demo

Preise im Screenshot nur Beispielwerte.

Plus500 gehört zu den größten Online-Handelsplattformen weltweit. Die Plattform ist vor allem deswegen so bekannt, weil sie auch der Hauptsponsor von Atletico Madrid ist. Viele CFD-Trader – neue sowie erfahrene – nutzen die Angebote von Plus500. Wer anfangs kein Geld ausgeben und sich im Trading versuchen möchte, der kann bei Plus500 die Möglichkeit nutzen, ein Demokonto zu eröffnen. Wie auch bei anderen Handelsplattformen kann einem diese Demo dabei helfen, das Traden zu erlernen.

Wir sehen uns in diesem Beitrag die Plus500 Demo im Detail an und ziehen ein Fazit zum Demo-Angebot.

>> Mehr Details zum Demokonto auf der Webseite von Plus500 >>
Ihr Kapital unterliegt einem Risiko. 


Was ist ein Demokonto?
Bei Online-Brokern wird oft mit großen Summen gehandelt. Vor allem für Einsteiger stellt das ein unkalkulierbares und großes Risiko dar. Daher wurden Demokonten ins Leben gerufen. Sie können dazu verwendet werden, um das Traden zu erlernen. Auf den ersten Blick gibt es auch gar keine Unterschiede zum Echtgeld-Konto. Erst auf den zweiten Blick sieht man, dass man im Demokonto mit virtuellem „Spielgeld“ handelt. Hat man das Gefühl, dass man genug gelernt hat, kann man mit einem Klick zum Handel mit echtem Geld wechseln.

Über den Broker Plus500

Plus500 DemoWie bereits in der Einleitung erwähnt, gehört Plus500 zu den größten und renommiertesten Anbietern für den Handel mit Differenzkontrakten.

Das liegt nicht zuletzt daran, dass das Unternehmen bereits sehr lange am Markt vertreten ist und den Hauptsitz in Israel hat. Büros existieren in Großbritannien, Australien und Zypern.

Bei Plus500 kann man sich sicher sein, dass man es mit einem seriösen Anbieter zu tun hat: Der Broker unterliegt den strengen Vorschriften der britischen Finanzaufsichtsbehörde, es gibt eine Lizenz für die EU und die Kundengelder werden laut eigenen Angaben von Unternehmensgeldern getrennt aufbewahrt.

Die Gründung von Plus500 fand bereits im Jahre 2008 statt. Heute wird Plus500 vor allem immer wieder deshalb positiv erwähnt, weil der Webtrader einfach und intuitiv bedienbar ist. Außerdem gibt es viele Handelsinstrumente aus den verschiedensten Sparten.

>> Einen detaillierten Erfahrungsbericht von Plus500 findest du bei Tarifgigant.at >>

Das Plus500 Demokonto im Detail

Registrierung

Bevor man das Demokonto verwenden kann, muss man sich registrieren.

Die Registrierung verläuft ab, wie beim normalen Konto. Dazu surft man einfach auf der Seite von Plus500 vorbei und klickt auf den Button „Anmelden“. Anschließend wird man durch den Registrierungsvorgang geleitet. Es kann sein, dass man einige Fragen zur eigenen finanziellen Lage beantworten muss. Das ist deshalb so, weil die britischen Behörden sicher gehen wollen, dass keine verschuldeten oder gar suchtgefährdeten Menschen mit dem Handel von CFDs beginnen.

Bei der Registrierung ist es nicht notwendig, Zahlungsdaten anzugeben. Beim Demokonto tradet man schließlich komplett kostenlos.

>> Mehr Details auf der Webseite von Plus500 >>
Ihr Kapital unterliegt einem Risiko. 

Kosten

Wie es Demokonten so an sich haben, ist auch die Plus500 Demo komplett kostenlos. Das bedeutet, dass man kein Geld investieren muss, um im Demokonto zu handeln.

Es ist jedoch jederzeit möglich, vom Demomodus zum Handel mit realem Geld zu wechseln. Dafür ist nur ein Klick nötig. Damit man mit realem Geld handeln kann, muss man vorher jedoch reales Geld einzahlen.

Demo-Interface

Nach der Anmeldung bei Plus500 hat man die Wahl zwischen dem Interface für Reales Geld und dem für den Demomodus. Außer dem Geld gibt es zwischen den beiden Modi keine Unterschiede.

Reales Geld - Demomodus - Plus500

Im Demo-Interface angekommen, sieht man zuerst, mit welchen Werten gehandelt werden kann. Die Palette reicht dabei von Unternehmensaktien, über Kryptowährungen und Währungspaare bis hin zu Optionen.

Plus500 Demo InterfaceHinweis: Preise in den Screenshots sind nicht real und dienen nur als Beispiel.

Infos zum Demokonto: Das Startguthaben im Demokonto beträgt 40.000€. Es gibt kein zeitliches Limit. Das Demokonto kann mit der passenden App auch am Smartphone genutzt werden.

Nachdem man sich für einen Handelswert entschieden hat (zB. Facebook) kann man mit einem Klick auf „Verkaufen“ (short gehen) oder „Kaufen“ (long gehen) auf den weiteren Verlauf des Kurses spekulieren.

Plus500 Demo AktieHinweis: Preise in den Screenshots sind nicht real und dienen nur als Beispiel.

In unserem Beispiel haben wir bei der Facebook-Aktie auf „Verkaufen“ geklickt. Anfangs ist man mit der Position immer im Minus, da es einen gewissen Spielraum gibt. Entwickelt sich der Kurs so, wie man es sich gewünscht hat, kommt man aus dem Minus ins Plus.

Die Features „Bei Gewinn schließen“ und „Bei Verlust schließen“ sind sogenannte Risikomanagement-Tools. Sie ermöglichen es, dass die Software automatisch eine Position schließt.

Apps

Wie es sich für einen modernen Broker gehört, bietet Plus500 auch kostenlose Apps für Android und iOS an. Auch die Apps unterstützen den Demomodus und sind vom Design her ähnlich wie der Webtrader aufgebaut.

Unsere Meinung zu Smartphone-Apps: Trader, die es mit ihrem Geschäft ernst meinen, handeln normalerweise am Computer. Der Handel über die App ist oft zu unübersichtlich und ein Marketing-Gag. Für ungefährliche Demo-Trades, bei denen kein echtes Geld auf dem Spiel steht, eignen sich die Smartphone-Apps aber sehr gut. Sitzt man beispielsweise gerade in der Bahn nach Hause oder langweilt sich, kann man schnell sein Smartphone zücken und einpaar (ungefährliche) Trades mit virtuellem Geld erledigen.

Handelsinstrumente

Im Demokonto gibt es eine Reihe von Handelsinstrumenten – die gleichen, die es auch im Echtgeld-Konto gibt:

  • Kryptowährungen: Bitcoin, Ethereum & Co.
  • Indizes: Zusammenfassungen von Märkten – beispielsweise die 30 wichtigsten deutschen Unternehmen.
  • Devisen: Währungspaare (EUR/USD)
  • Rohstoffe: Öl, Gold & Co.
  • Aktien: Aktien von Unternehmen

Wir empfehlen beim Handel immer, dass man sich auf einige wenige Handelsinstrumente spezialisiert.

Richtig lernen mit der Plus500 Demo

Um den Handel mit CFDs zu erlernen eignet sich das Demokonto – wie bereits erwähnt – ideal.

Um langfristig zu profitieren, sollte man aus den Trading-Fehlern lernen. Ein weiterer Tipp: Führe ein Trading-Tagebuch! Dort werden alle Trades und Erkenntnisse des Tages vermerkt. Nach einiger Zeit ist es dann möglich, Muster zu erkennen.

Außerdem sollte man sich eine Strategie aneignen. Die Emotionen müssen beim CFD-Trading hinten angestellt werden. Nur wer einer bestimmten Taktik folgt, wird Erfolg mit dem Handel haben.


Fazit: Das Demokonto von Plus500

Vor allem Anfänger werden die Plus500 Demo lieben. Im Gegensatz zu vielen anderen Online-Brokern ist das Interface von Plus500 sehr einfach zu bedienen und auch für Neulinge ideal geeignet.

Wer längerfristig profitieren möchte, der sollte nicht vorschnell zum Handel mit Echtgeld wechseln und verschiedene Sachen probieren. Dazu ist das Demokonto letztendlich da: Um Dinge auszuprobieren – ohne Geld zu investieren!

Der Wechsel von Demo zu Echtgeld-Modus läuft einfach vonstatten: Mit einem Klick kann man mit realem Geld handeln.

>> Mehr Details auf der Webseite von Plus500 >>
Ihr Kapital unterliegt einem Risiko. 

Das könnte Dich auch interessieren...