Welche Risiken haben Aktien? | Chancen & Risiken

Aktien RisikenViele Menschen, die in die Welt der Aktien einsteigen möchten, haben anfangs berechtigte Sorgen und Zweifel. Neben großen Chancen gibt es bei Aktien natürlich auch Risiken, die man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Kein Aktienhändler möchte einen großen (oder kleinen) Verlust erleiden. Jeder Einsteiger sollte über die größten Risiken und Chancen zur Risiko-Minimierung auf dem Aktienmarkt informiert sein, bevor er sich selber ins Getümmel stürzt.

Aus diesem Grund möchten wir im folgenden Beitrag die Top 3 Risiken, die jeder Aktienanleger kennen sollte, präsentieren. Außerdem zeigen wir, wie das Risiko effektiv minimiert werden kann und welche 3 Chancen Anleger haben.


3 Risiken, die jeder Anleger kennen sollte

1. Kursverluste

Aktien Risiko Kursverluste

Eine Sache, die für das Nervenkostüm auf jeden Fall sehr fordernd sein kann, ist, wenn die Kurse der eigenen Aktien nach unten gehen.

So eine Negativphase kann sich über Wochen, Monate oder im schlimmsten Fall sogar Jahre ziehen.

Wie bei allen anderen Investitionsarten ist natürlich auch bei Aktien der Wertverlust eine reale Gefahr. Im Gegensatz zu einer Immobilie, wo zB. nach einem Brand oder einer Beschädigung alles teuer repariert werden muss, ist es bei Aktien möglich, einfach einmal abzuwarten.

Vor allem bei Aktien finanzstarker Unternehmen (zB. große Firmen, wie Coca Cola, Apple & Co.) ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass sich die Aktie in naher Zukunft wieder erholen wird.

Um so eine Phase zu überstehen, muss man als Anleger einen ruhigen Kopf bewahren und nicht alle 10 Minuten die Kurse überprüfen. Wer in dieser Zeit die Nerven verliert, verkauft die Aktie im schlimmsten Fall – und fährt einen Verlust ein.

2. Pleite des Unternehmens

Aktien Risiko Pleite des Unternehmens

Jedes Unternehmen kann Insolvenz anmelden – und pleite gehen.

Hier hat man als Anleger ein besonderes Risiko, da Aktienhändler erst am Ende der Reihe stehen, wenn es um die Aufteilung des Insolvenzvermögens geht.

Um dieses Risiko zu vermeiden, sollten vor allem Einsteiger nicht in riskante Aktien neuer und unbekannter Unternehmen investieren. Vielmehr wird vor allem Neulingen empfohlen, auf sichere Aktien mit kleinen Kursschwankungen zu setzen.

Hier sind zwar die kurzfristigen Gewinnchancen kleiner, dafür aber auch das Risiko.

3. Totalverlust

Totalverlust bei Aktien

Wer im Internet nach Begriffen, wie „Aktienhandel“ oder „Aktien kaufen“ sucht, wird schnell auf vermeintliche Experten und Gurus stoßen, die Neulingen gerne das Blaue vom Himmel versprechen.

Sätze wie „Werde von heute auf morgen reich“ sind keine Seltenheit.

Daher gibt es immer mehr Menschen, die ihr gesamtes Kapital investieren, welches sie normalerweise für ihr alltägliches Leben brauchen würden. Haben sich diese Leute dann noch für die falschen Investitionsformen oder Aktien entschieden, ist ihr hart erarbeitetes Geld schnell wieder weg.

Wer also kein Geld auf der Seite hat und Geld investieren möchte, welches er sonst anderweitig verwenden würde, sollte den Handel mit Aktien vorerst sein lassen.

Unsere Empfehlung: Nur Geld investieren, welches nicht „reserviert“ ist.


Wie kann ich das Risiko senken?

Welche Risiken haben Aktien? Panik-AnimationDie obigen 3 Beispiele haben gezeigt, dass es doch einige Dinge gibt, die beim Handel mit Aktien beachtet werden sollten, damit es zu keinen ungewollten Verlusten kommt.

Natürlich gibt es noch weitere Risiken. Aber keine Panik. Moderne Broker bieten jedoch einige Tools, mit denen das Risiko effektiv gesenkt werden kann.

Dann kann man nachts auch besser schlafen.

Um mit Aktien Erfolg haben zu können, müssen Gewinne abgesichert werden.

Im Klartext bedeutet das, dass ein sogenannter „Trailing Stop“ gesetzt werden kann. Dabei handelt es sich um ein Tool, welches automatisiert Aktien verkauft, wenn der Kurs auf einen vorher definierten Wert fällt. Geht es nach oben, passiert gar nichts – geht es jedoch nach unten und wird der Wert erreicht, wird die Aktie automatisch verkauft.

Eine weitere Möglichkeit zur Risiko-Vermeidung ist der Kauf von wertstabilen Aktien. Besonders Neueinsteiger und solche, die sich als Aktien-Anfänger sehen, sollten Aktien mit einer geringen Risikoklasse kaufen. Dazu zählen Aktien großer Unternehmen.

Als dritter und äußerst wichtiger Punkt ist die Diversifizierung zu erwähnen. Das bedeutet, dass immer Aktien verschiedener Unternehmen aus verschiedenen Geschäftsfeldern gekauft werden sollten. Je gestreuter die Investments sind, desto niedriger das Risiko. Auch Indexfonds, bei denen verschiedene Aktien in einem Index gebündelt sind, empfehlen sich.

Das letzte Tool zur Risikovermeidung ist das eigene Gehirn. Aktien sind Spekulation und daher bis zu einem gewissen Grad mit Glücksspiel zu vergleichen. Bei großen Gewinnen sind wir Menschen dazu bereit, schnell und unbedacht Aktionen zu tätigen. Das ist jedoch ein großer Fehler – besser ist es, jeden Schritt vorher genau zu überdenken und beispielsweise ein Unternehmen genau zu analysieren, bevor dessen Aktien gekauft werden.


3 Chancen, die jeder Anleger kennen sollte

1. Profit (Rendite)

Aktien Profit

Wer eine Aktie kauft, profitiert direkt vom Aufstieg des Unternehmens.

Im Gegensatz zu anderen Anlageformen gibt es bei Aktien große Chancen auf Renditen, da sich hier kleine Änderungen groß auswirken.

Beispiel: Apple stellt ein neues iPhone vor. Die Menschen sind begeistert. Es werden viele Apple-Aktien gekauft – der Wert steigt noch während der Präsentation des neuen Geräts.

Wer also klug investiert und das Risiko mit den oben genannten Mitteln reduziert, kann vergleichsweise schnell eine Rendite mitnehmen.

Screenshot: Die Apple Aktie von 1998 bis heute.
Apple Aktie Beispiel

Aktien bieten somit auch für „normale“ Menschen die Möglichkeit, in verschiedene Unternehmen zu investieren und Profite mithilfe der Börse zu generieren.

2. Neue, gewinnbringende Unternehmen

Wer sich schon immer für innovative Unternehmen interessiert hat, wird sich in der Börsenwelt schnell wohl fühlen.

Aktien ermöglichen es, in neue innovative Firmen zu investieren, die vielleicht noch gar nicht so bekannt sind. Heutzutage gibt es beispielsweise schon viele Anleger, die in Lithium- und Wasserstoff-Aktien investieren, da sie einen Boom von neuen Auto-Antriebsmethoden für die Zukunft prognostizieren.

Beispiel: Tesla-Aktie

Die Investition in neue Unternehmen mit günstigeren Aktien bietet eine hohe Chance für Gewinne – aber gleichzeitig natürlich auch ein höheres Risiko.

3. Dividenden

Dividenden Aktie Profit

Als Dividende wird der Betrag genannt, den ein Unternehmen an Aktionäre ausschüttet.

Abhängig von der wirtschaftlichen Leistung gibt es hohe oder geringere Dividenden. Der genaue Betrag wird bei der Hauptversammlung eines Unternehmens durch eine Mehrheits-Abstimmung beschlossen.

Manche Unternehmen schütten hohe Dividenden aus, andere weniger. Zu den Aktiengesellschaften mit bekanntermaßen hohen Ausschüttungsraten zählen beispielsweise ProSieben, Aareal Bank oder Bet-At-Home. Es gibt aber natürlich auch Unternehmen, die gar keine Dividende ausschütten.

Die Dividende ist eine weitere Form des Profits, den man mit Aktien zusätzlich – neben der Rendite – einfahren kann.


Wieviel kostet es mich, in Aktien zu investieren?

Wer mit dem Aktienhandel beginnen möchte, kann dies entweder direkt an der Börse machen – über einen Aktienbroker, oder mithilfe von Differenzkontrakten – über einen CFD Broker.

Bei erster Variante muss zuerst ein Anmeldeverfahren abgeschlossen werden. Der Vorteil hierbei ist jedoch, dass man die Aktie dann wirklich besitzt.

Bei zweiter Variante handelt man nicht direkt an der Börse. Vielmehr geht man mit einem Online-Broker eine „Wette“ darauf ein, ob die Aktie steigen oder fallen wird. Die Einstiegshürden beim CFD-Handel sind äußerst gering und man kann in wenigen Minuten mit dem Traden beginnen. Ein Vorteil ist außerdem, dass die meisten Anbieter ein Demokonto anbieten. So kann man in einer sicheren Umgebung den Handel erlernen.

Das könnte Dich auch interessieren...

Platz 1 in unserem Vergleich: Plus500

    


Jetzt zu Plus500

Risikohinweis: CFD-Service. 80,6% verlieren Geld beim Handel mit diesem Anbieter.