4. Mit CFD-Demokonto handeln

CFD DemokontoJeder, der es mit dem Traden von CFDs ernst meint, sollte mit dem CFD-Demokonto beginnen. Dabei handelt es sich um eine sichere Testumgebung, in der man kostenfrei mit virtuellem Geld handeln kann. Die Kurse der Basiswerte entsprechen dabei jedoch den Realtime-Kursen. Demokonten sind die perfekte Lernumgebung für Neulinge, die sich mit Differenzkontrakten noch nicht so gut auskennen. Außerdem kann man mit einem CFD-Demokonto den Umgang mit dem WebTrader lernen.

Wir präsentieren in diesem Beitrag, wie der Handel in der Demo-Umgebung funktioniert und warum es anfangs viel Spaß machen kann, mit virtuellem Geld zu handeln.


Warum man das Demokonto nutzen sollte

Früher hatten Aktienhändler kein Demokonto. Nachdem man sich darüber informiert hat und das Gefühl hatte, genug zu wissen, wurde man mit dem ersten Kauf ins kalte Wasser geschmissen. Zum Glück hat sich einiges geändert: Heute haben wir Demokonten, mit denen Einsteiger unkompliziert und risikofrei handeln können.

Wenn du dich also heute fragst, warum du mit dem Demokonto handeln solltest, lautet unsere Antwort: Weil du’s kannst! So eine Chance hatten Aktienhändler früher nicht.

Der Handel mit CFDs ist zwar oft mit speziellen Taktiken und Strategien verbunden, zum Großteil geht’s aber auch ums richtige Gespür. Dieses bekommt man nur, wenn man tradet. Mit dem „Spielkonto“ kann man soviel traden und verzocken wie man will – ohne auch nur einen einzigen Cent zu verlieren. Das ist oft wertvoller als jeder Onlinekurs und macht dazu auch noch Spaß.

Traden mit dem Demokonto am Beispiel von Plus500

Bei vielen Online-Brokern verläuft die Registrierung für Echtgeld- und Demokonto über das gleiche Profil. Wenn man dann einmal verifizierter User ist, kann man zwischen beiden Varianten hin- und herswitchen. So sieht es bei Plus500 aus:

Plus500 Demokonto auswählen

Auf „Demomodus“ geklickt, eingeloggt und schon befindet man sich im Webtrader von Plus500. Auf der Unterseite wird man durch einen kleinen Schriftzug „Demokonto“ darauf hingewiesen, dass es sich hierbei nur um virtuelles Geld handelt. Die Kurse sind jedoch, wie bereits in der Einleitung erwähnt, Realtime und denen des Echtgeldmodus ident.

Plus500 Demo Webtrader

Möchte man nun mit dem Traden beginnen, wählt man aus der weißen Spalte auf der linken Seite zuerst die Kategorie und dann aus der großen Übersicht in der Mitte den Basiswert. Für unseren Test-Trade haben wir auf „Kryptowährungen“ und dann auf „Bitcoin“ geklickt.

Bitcoin Plus500 verkaufen

Mit einem Klick auf „Kaufen“ oder „Verkaufen“ kann man entscheiden, wie viel man handeln möchte. Ein erneuter Klick auf den rechten blauen Button eröffnet die Position.

Bitcoin Übersicht

Wir sind mit einer „Verkaufen“-Position eingestiegen, da wir der Meinung waren, dass der Kurs weiter sinken wird. Anfangs befindet sich der Trade immer im Minus, da hier der berüchtigte Spread ins Spiel kommt: Der Einstandskurs unterscheidet sich immer vom aktuellen Kaufkurs. Erst wenn der Kurs unter den Einstandskurs sinkt, kommt man bei einer „Verkaufen“-Position ins Plus.

Mit einem Klick auf den „Schließen“-Button wird die Position geschlossen. Anfangs sollte man immer abwarten, da der Spread für den Verlust sorgt. Erst nach einiger Zeit sieht man dann, wohin sich der Kurs tatsächlich entwickelt.


Wie du in diesem Beitrag sehen konntest, ist das Demokonto sicher, risikofrei und mit einem übersichtlichen WebTrader auch einfach zu bedienen. Das Traden in einer (fast) realen Umgebung ist für den Lernerfolg mit CFDs wichtig und für Learning-by-Doing-Typen besser als Kurse und Bücher.

Bonus: Unter dem fx-Button kann man verschiedene Indikatoren auswählen. Indikatoren sind für die Anwendung bestimmter Taktiken unabdinglich. Im Beispiel sind die „Moving Averages“ (rote Linie), einer der bekanntesten Indikatoren, aktiviert:

Moving Averages

Das könnte Dich auch interessieren...