6. CFD-Strategien

CFD-StrategienWer bereits einpaar Trades im Demokonto gemacht hat, wird sicherlich gemerkt haben, dass traden ohne eine richtige Strategie ziemlich sinnlos ist: Nichts geht weiter und hat man einmal bei einer Position ordentlich abgesahnt, hat man das gewonnene Geld bei den nächsten 4 Trades wieder verloren. Damit es stetig bergauf geht, benötigt man CFD-Strategien und gutes Risikomanagement. Letztendlich muss man sich aber auch dessen im Klaren sein, dass es nie ständig bergauf gehen kann.

In diesem Beitrag sehen wir uns an, warum ein Trading-Tagebuch wichtig ist, welche Trading-Strategie wir empfehlen würden und wie du dich ständig weiterentwickeln kannst.


Unsere Empfehlung: Trading Tagebuch führen!

Beginnen wir mit den Basics, bevor wir uns zu den Strategien wagen: Sobald du deinen ersten Trade mit dem Echtgeld-Konto machst, solltest du ihn in dein Trading Tagebuch eintragen.

Trading TagebuchEin Trading Tagebuch ist nichts anderes, als ein leeres Buch, welches mit Analysen, Beobachtungen und erfolgreichen (oder nicht so erfolgreichen) Trades gefüllt wird.

Je länger du dich mit dem CFD-Handel beschäftigst, desto voller wird dein Tagebuch.

Wer denkt, dass man ins Trading Tagebuch nur abgeschlossene Trades einträgt, der irrt: Ins Trading Tagebuch gehören auch Beobachtungen, wie zB. „Nachricht X führte dazu, dass Kurs Y rasant gestigen ist.“ Je mehr solcher Schlüsse man aus diesen Beobachtungen zieht, desto eher wird man zum fortgeschrittenen Trader.

So ein Tagebuch zeigt also nicht nur, was in der Vergangenheit gut oder schlecht funktioniert hat, sondern regt gleichzeitig auch zu neuen Überlegungen an. Oft passiert es sogar, dass man nicht sofort realisiert, was da gerade schief gelaufen ist. Das Tagebuch kann dafür sorgen, dass man Tage später zur Erleuchtung kommt.

Eine alte & bekannte CFD-Strategie: Die Trendfolgestrategie

Jeder Händler kennt sie und sie ist uralt – trotzdem verlassen sich noch immer viele Trader darauf: Die Trendfolgestrategie!

Damit man die Trendfolgestrategie überhaupt anwenden kann, muss man sich mit der Theorie, die dahinter steckt, beschäftigen. Diese Strategie besagt nämlich, dass sich ein existierender Trend mit höherer Wahrscheinlichkeit fortsetzen wird, anstatt abzureißen.

Jeder, der Trends rechtzeitig erkennen kann, kann mit der Trendfolgestrategie Profite erzielen. Vor allem Anfänger haben jedoch Schwierigkeiten damit, Trends zu erkennen.

Wie erkenne ich einen Trend: Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen Trend zu erkennen. Eine gängige Methode ist zB. die Trendlinien-Strategie. Dabei wird an den Tiefs eines Trends eine Linie erstellt. Je öfter die Linie berührt, aber dabei nicht gebrochen wird, desto stärker ist laut dieser Strategie der Trend.

Nachdem man einen Trend erkannt hat, steigt man in den Trade ein. Die 2. wichtige (wenn nicht sogar wichtigere) Frage ist jetzt: Wann steigt man aus?

Auch die Erkennung des Endes eines Trends ist eine Wissenschaft für sich. Wichtig ist vor allem, dass man die Verluste begrenzt. Man sollte einen Trade nie zu weit ins Minus laufen lassen. Auch wenn man fest daran glaubt – oft lässt man sich von den eigenen Emotionen täuschen.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass die Trendfolgestrategie sehr gut funktionieren kann, wenn man Trends rechtzeitig erkennt. Gleichzeitig muss man sich der Tatsache bewusst sein, dass diese Strategie nicht in trendlosen Märkten funktioniert.

Ständige Weiterentwicklung

Oberflächlich gesehen gibt es nur einen einzigen Grund, warum manche Menschen den Weg zum Profi-Trader schaffen, während andere schon anfangs kläglich scheitern: Die Menschen, die mit CFDs erfolgreich sind, entwickeln sich stetig weiter und lernen aus ihren Fehlern.

Damit auch du immer weiter lernst, benötigst du die Willenskraft, Protokoll zu führen und wie bereits weiter oben erwähnt, das Trading Tagebuch ernst zu nehmen. Außerdem lohnt sich ein regelmäßiger Blick in Kurse oder Trading-Bücher, um neue Insights von professionellen Händlern zu bekommen.

Das könnte Dich auch interessieren...