3. Registrierung

Registrierung beim AnbieterDie Grundlagen sind im Kopf und der Anbieter ist ausgewählt. Der nächste logische Schritt ist die Registrierung bei einem CFD-Broker. War es vor wenigen Jahren noch ziemlich einfach, einen CFD-Account zu erstellen, so werden einem heute schon einige Hürden in den Weg gestellt. Das liegt vor allem an gesetzlichen Regulationen und Vorgaben verschiedener Länder. Im Endeffekt sollte man diese gesetzlichen Vorgaben aber begrüßen, denn sie sind für den Schutz der Endverbraucher gedacht.

Wir zeigen in diesem Beitrag, wie die Anmeldung problemlos klappt, was du vorbereiten solltest und woran man einen seriösen Anbieter bei der Registrierung erkennt.


So funktioniert die Registrierung

Besucht man die Seite des gewünschten CFD-Anbieters, befindet sich irgendwo der Registrier-Button. Nach dem Klick auf den Button muss man einige Schritte abarbeiten.

Bei Brokern mit Sitz innerhalb der EU wird man neben Standardangaben (E-Mail, Adresse, etc.) auch nach persönlicheren Daten gefragt. Vor allem in Großbritannien sind die Gesetze sehr genau: Trader müssen bei diesen Anbietern auch Angaben zum monatlichen Einkommen, zur Trading-Erfahrung und zu Risikothemen machen. Damit soll verhindert werden, dass sich naive Neulinge anmelden, die viel Geld verspielen könnten.

Auch wichtig: Für die Registrierung sollte man einen gültigen Reisepass oder Personalausweis und eine Rechnung (zB. Handyrechnung) bereithalten, um die Identität und die Adresse zu bestätigen.

Warum es manchmal etwas länger dauern kann

Nachdem man den letzten Punkt abgeschlossen hat, liegt es am Broker, die Registrierung abzuschließen.

Dieser muss erst einmal die Angaben verifizieren und die hochgeladenen Dokumente bestätigen.

Manche Anbieter machen das mit Computersoftware automatisch. Bei diesen kann man sich in der Regel nach wenigen Minuten einloggen und loslegen. Andere Broker sind da etwas genauer. Hier sitzen echte Menschen hinter den Bildschirmen, die einen User nach dem anderen bestätigen. Gibt es gerade eine hohe Anzahl an Neuregistrierungen kann es schonmal einpaar Stunden (im schlimmsten Fall Tage) dauern, bis man freigeschaltet ist.

Mit diesen Methoden kannst du den Verifizierungsvorgang beschleunigen:

  • Hochauflösende Bilder von den Dokumenten machen.
  • Überprüfen, ob die Bilder richtig gedreht sind.
  • Nachvollziehbare Angaben machen – keine unrealistischen Antworten.
  • Wenn möglich, gleich für das Echtgeldkonto anmelden (zahlende Kunden werden bevorzugt).
  • Vor dem Absenden der Registrierung alle Daten überprüfen, damit es zu keinen unnötigen Fehlern kommt, die die Anmeldung verzögern würden.

Daran erkennt man einen seriösen Anbieter (bei der Registrierung)

Schon im letzten Artikel haben wir über seriöse und unseriöse Broker aufgeklärt. Haben wir dort eher allgemeine Tipps zur Erkennung unseriöser Anbieter gegeben, zeigen wir in diesem Beitrag, wie man bei der Neuanmeldung sichergehen kann, dass es sich um einen sicheren Anbieter handelt.

Um einen seriösen Anbieter handelt es sich höchstwahrscheinlich, wenn:

  • eine Identitätsprüfung notwendig ist.
  • über geltendes Recht aufgeklärt wird.
  • schnell sichtbar ist, wo der Broker seinen Sitz hat.
  • die Risiken des CFD-Handels nicht verschwiegen werden.

Das könnte Dich auch interessieren...