Welche Handelsinstrumente gibt es?

CFD HandelsinstrumenteLoggt man sich bei einem CFD-Broker ein, so hat man die Auswahl zwischen verschiedenen Handelsinstrumenten. Es können nicht nur herkömmliche Aktien gehandelt werden – beispielsweise sind auch Rohstoffe, Devisen, oder die zuletzt immer bekannter werdenden Kryptowährungen dabei.

In diesem Beitrag werfen wir einen detaillierten Blick auf 5 beliebte Handelsinstrumente und erklären, was dahinter steckt.

Bitte beachte, dass nicht jeder Online-Broker die gleichen Handelsinstrumente unterstützt. Bei den größeren Plattformen sind aber die meisten dabei.

Hinweis: Mit CFDs spekuliert man auf die weitere Entwicklung eines Kurses. Man ist nie der tatsächliche Eigentümer (zB. von einer Aktie).

Aktien

Das wohl bekannteste Handelsinstrument.

Bei einer Aktie handelt es sich um ein Wertpapier. Es sichert den Anteil an einer Aktiengesellschaft. Aktien gelten als klassische Geldanlage.

Nicht nur Aktionäre und Anleger handeln mit Aktien – auch Privatpersonen spekulieren und handeln mit Aktien.

Zu den bekanntesten und größten Aktienunternehmen zählen zB. Apple, Facebook und Google.

Mit Aktien lässt sich auch noch heutzutage viel Geld verdienen. Beispiel: Eine Aktie von Apple war im Jahr 2004 ca. 1,50€ wert. Heute liegt der Kurs pro Aktie bei 140€.

Größere Aktien können eigentlich bei allen CFD-Brokern getradet werden. Kleinere, unbekannte Aktien nur bei speziellen Anbietern.

Rohstoffe

Auch der Preis von Rohstoffen ändert sich stetig. Bei Rohstoffen gibt es jedoch auch einzelne Basiswerte (zB. Gold), die vor allem als längerfristige Anlage gesehen werden. Gold eignet sich daher nur bedingt für den kurzzeitigen CFD-Handel.

Zu den beliebten Rohstoffen zählen Öl, Platin, Benzin, Gold oder Zucker.

Während man bei Aktien nur indirekt in Rohstoffe investieren kann, indem man Aktien eines Rohstoffunternehmens kauft, kann man beim Handelsinstrument „Rohstoffe“ direkt mit den Basiswerten traden.

Vor allem in finanziell schwierigen Zeiten gelten Rohstoffe als sicherer und weniger volatil als Aktien.

Kryptowährungen

Bitcoins haben 2017 einen wahren Boom erlebt. Wusste vorher fast niemand was eine Kryptowährung ist, wurden Bitcoins, Ethereum und Ripple im letzten Jahr salonfähig.

Mit CFD-Brokern kann man zwar keine Kryptowährungen kaufen, man kann jedoch auf deren weitere Kursentwicklung spekulieren.

Kryptowährungen gibt es wie Sand am Meer – logisch, dass bei keiner Plattform alle Coins verfügbar sind. Bei den größeren Anbietern sind jedoch die bekanntesten Währungen (Bitcoin, Ethereum, Litecoin,…) verfügbar.

Alle Kryptowährungen sind extrem volatil. Kursänderungen im dreistelligen Bereich sind keine Seltenheit. Somit sind sie einerseits extrem riskant, andererseits bieten sie große Chancen.

Devisen

Beim Handel mit Devisen geht es um Währungspaare. Man handelt also den Preis einer Währung in einer anderen Währung.

Handelt man zB. EUR/USD, so handelt man den aktuellen Preis eines Euros in US-Dollar.

Bei Währungspaaren haben vor allem politische Entscheidungen großen Einfluss. Mit Geschick und Aufmerksamkeit kann man also Profit aus Devisen schlagen.

Weitere bekannte Währungspaare sind USD/JPY, GBP/USD und EUR/GBP.

Indizes

Bei Indexen handelt es sich um Zusammenfassungen, bzw. errechnete Größen definierter Börsensegmente.

Einfach ausgedrückt fassen Indexe mehrere Aktien in einem handelbaren Wert zusammen.

Deutschland 30 fasst zB. die 30 wichtigsten Aktienunternehmen Deutschlands zusammen, während US-TECH 100 die wichtigsten 100 Technikunternehmen der USA beinhaltet.

Das könnte Dich auch interessieren...