Erfolgreiche Trader in Deutschland: Welche es sind & wie du von ihnen profitierst

Top Trader in DeutschlandSeit dem Aufkommen von Social Trading Plattformen sind die Pläne und Handlungen vieler Profi-Trader nicht mehr verborgen. War es früher nicht möglich, nachzuvollziehen, wie professionelle Trader handeln, so ist das heute dank Copytrading kein Problem mehr.

Wer weiß, wie erfolgreiche Trader handeln, profitiert direkt davon – schließlich kann man sich die Taktiken abschauen oder man kopiert die Profis einfach bei einem Social Trading Broker.

Diesen Ansatz verfolgen wir auch bei diesem Beitrag: Wir haben erfolgreiche Trader in Deutschland bei eToro analysiert. Hier präsentieren wir 10 Erfolg versprechende Personen aus Deutschland, die auf der Copytrading Plattform bei eToro traden.

Screenshot: Auswahl von Top-Tradern

Screenshot: Auswahl von Top-Tradern bei eToro

Interessierte Leser haben die Möglichkeit, die Trader mit einem Klick zu kopieren. Alles, was dafür nötig ist: ein Account bei eToro.

Im folgenden Ratgeber sehen wir uns aber nicht nur erfolgreiche Trader in Deutschland an – wir zeigen auch, wie du an ihren Gewinnen mitschneiden kannst und welche Risiken Copytrading birgt.

Einleitung überspringen:
Direkt zu den 10 Top-Tradern

Wichtiger Hinweis: Nur weil jemand in der Vergangenheit Gewinne generiert hat, heißt das nicht, dass dies auch in Zukunft so sein wird. Es gibt keine Garantien auf Renditen. Es sollte immer nur Geld investiert werden, welches man auch verlieren kann.

Wie definiert man einen erfolgreichen Trader?

ErfolgNatürlich – ein erfolgreicher Trader ist jemand, der mit seinen Handelsentscheidungen hohe Renditen generiert.

Aber man kann den Erfolg über mehrere Schlüsselwerte messen.

Auf Social Trading Plattformen haben Nutzer etwa die Möglichkeit, Händler nach diversen Kategorien zu filtern.

  • Eine Variante wäre etwa, die Trader nach ihrem Gewinn (in %) in den letzten Monaten einzuordnen.
  • Weiters kann man Trader auch nach der Anzahl von Kopierern – also Menschen, die den Tradingentscheidungen des Händlers folgen und nachmachen – sortieren.

Ein Händler muss nicht unbedingt erfolgreich sein, wenn er es kurzfristig schafft, hohe Profite abzucashen. Schließlich kann dies zu einem hohen Preis kommen. Wenn zwar große Gewinne erreicht werden, aber es gleichzeitig auch viele Verlust-Trades gibt, führt dies zu einem hohen Risikowert. Vielleicht waren die kurzfristigen Gewinne dann auch einfach nur Zufall.

Risiko

Vor allem Copytrading Einsteiger müssen darauf achten, risikoreiche Trader zu meiden.

Ein erfolgreicher Händler ist zusammengefasst jemand, der über einen langfristigen Zeitraum stabil Renditen einfährt und gleichzeitig noch eine gute Risikostrategie anwendet, um Verluste so gut es geht zu minimieren. Wichtig ist, dass im Großteil des beobachteten Zeitraums Gewinne generiert wurden.

Weltweit bekannte erfolgreiche Händler

Weltweit bekannte Trader

Werfen wir zuallererst einen globalen Blick auf die Gruppe der erfolgreichsten Trader und Aktienhändler.

Warren BuffettFangen wir dazu gleich mit der bekanntesten Persönlichkeit an: Warren Buffett.

Der Sohn eines Kongressabgeordneten interessierte sich schon in jungen Jahren für die Aktienmärkte. Durch die auffällig gute Performance seiner Portfolios wurden immer mehr Anleger auf ihn aufmerksam, die ihm ihre Investitionen anvertrauten. Schließlich wurde Buffett der Geschäftsführer von Berkshire Hathaway – einer Holdinggesellschaft, der heutzutage mehr als 80 Unternehmen angehören.

Als einer der bekanntesten und erfolgreichsten Großinvestoren hat sich Buffett also weltweit einen Namen gemacht.

Seine Strategie basiert auf der Annahme, dass es an den Märkten immer wieder zu niedrig bewertete Unternehmen gibt, die aber ein langfristiges Wachstumspotenzial haben. Auch wenn Buffett anfangs mit seiner Taktik Verluste in Kauf nehmen muss, gehen seine Entscheidungen in den meisten Fällen auf. Sein Portfolio hat große Indizes über viele Jahre hinweg outperformt.

Weitere erfolgreiche Börsenhändler sind James Simons – ein Finanzmathematiker – oder George Soros.

Letzterer wollte anfangs so schnell wie möglich an die Wall Street, um genug Geld für ein entspanntes restliches Leben zu verdienen.

Den größten Gewinn hat George Soros mit einer Wette gegen den Pfund (die britische Währung) gemacht. Er setzte 10 Milliarden Pfund auf die Abwertung des Pfundes. Der Kurs brach wegen seiner Handelsentscheidung so stark ein, dass Soros als Mann, der die Bank of England knackte, in die Geschichte einging. Das Pfund schied wegen seiner riskanten Wette sogar aus dem europäischen Währungssystem aus.

Was deutsche erfolgreiche Investoren betrifft, gibt es keine verlässlichen großen Listen.

Die Welt hat jedoch im Herbst des Jahres 2018 einen Beitrag mit 16 erfolgreichen Tech-Investoren der Bundesrepublik veröffentlicht.

Unter anderem dabei: Hasso Plattner (investiert in Europa und in den Vereinigten Staaten in Tech-Startups) und Carsten Maschmeyer (mehr als 24 Beteiligungen).

Geht es nur nach dem Vermögen, so ist Hasso Plattner auf dem 1. Platz, knapp gefolgt von Udo und Harald Tschira und Dietmar Hopp. Alle genannten Personen sind Mitbegründer des Software-Unternehmens SAP.


eToro-Analyse: 10 erfolgreiche Trader in Deutschland

Analyse bei eToroFür diesen Beitrag haben wir eine Analyse auf der Handelsplattform von eToro durchgeführt.

Wir präsentieren im Folgenden daher die besten 5 nach der Anzahl der Follower / Kopierer und die besten 5 nach der Rendite in den vergangenen 12 Monaten.

Die Analyse wurde am 15. und 16.03.2022 durchgeführt.

Top 5 nach der Anzahl der Kopierer

Filtereinstellungen: Letzte 12 Monate, Popular Investor, Land Deutschland

1. YVinvest

Auf Platz 1 unserer Liste liegt YVinvest.

Mit bürgerlichem Namen heißt YVinvest Yvonne Vey. Die Traderin hat aktuell 2.580 Kopierer und ist damit mit einem großen Abstand Erste in der Liste der beliebtesten eToro-Trader in Deutschland.

Yvonne Vey handelt laut eigenen Angaben alle Assetklassen, wobei sie sich besonders auf ETFs und Aktien spezialisiert. Für ihre Handelsentscheidungen verlässt sich Yvonne sowohl auf die technische, als auch auf die Fundamentalanalyse.

In ihrem Portfolio liegen einige ETFs, sie investiert aber auch in Aktien von Tech-Unternehmen, wie beispielsweise Alibaba oder Meta.

Zwar sind nur 45,31 % ihrer Trades profitabel, doch der durchschnittliche Gewinn liegt bei 118,41 %.

Die durchschnittliche Risikobewertung dieser Traderin liegt aktuell bei 5, was einem mittleren Score entspricht. Ein Investment ist somit mit einem mittleren Risiko verbunden.

Leider sehen die Statistiken der Händlerin vor allem in den letzten Monaten nicht rosig aus. Es bleibt einem selbst überlassen, zu überlegen, ob ein Copytrade in YVinvest sinnvoll ist.

Direkt zu YVinvest bei eToro

2. Monabel

Mit 2.237 Kopierern liegt Monabel auf dem 2. Platz.

Mona Beeg-Sauer fällt besonders durch ihren niedrigen Risiko-Score aus. Er liegt aktuell bei 4, was schon im grünen Bereich ist. Ein Investment könnte somit auch für Neueinsteiger interessant sein.

Monabel eToro

Die Traderin hat laut eigenem Profil eine Strategie, bei der sie ein diverses Portfolio mit gestreutem Risiko hat. Laut Portfolio hat Mona Beeg-Sauer ihre größten Investments (prozentual) in einem Gold-ETF, in Berkshire Hathaway (Investment-Unternehmen von Warren Buffett) und in der Renewables Infrastructure Group (Fond, spezialisiert auf Anlagen im Zusammenhang mit alternativen Energiequellen).

Sieht man sich die Statistiken der Händlerin an, so zeigen diese durchwegs ein positives Bild. Ihr Trading-Plan schien in den vergangenen Jahren aufzugehen. In den Jahren 2020 und 2021 hat die Traderin nur 6 Monate mit einem Minus abgeschlossen, die restlichen Monate endeten mit einem Plus auf dem Konto.

Im Jahr 2022 sieht es noch nicht so rosig aus – die roten Zahlen im Februar und März haben aber natürlich auch mit dem Kriegsausbruch in der Ukraine zu tun.

Die Traderin postet in ihrem Feed auch regelmäßig Marktanalysen und ist in regem Austausch mit ihren Followern.

Durch ihren niedrigen Risiko-Score und ihre langjährige Erfahrung ist ein Investment vielleicht auch für Trading-Starter empfehlenswert.

Direkt zu Monabel bei eToro

3. Social-Investor

Der 3. Platz geht an den Account Social-Investor.

Dahinter stecken zwei Jungs, die der ein oder andere Trading-Interessierte schon kennen dürfte: Es handelt sich um Mick Knauff und Jürgen Schmitt. Die beiden haben einen YouTube-Kanal und hatten schon einige bekannte Persönlichkeiten – etwa Christian Lindner – vor der Linse.

Auf eToro betreiben sie unter dem Namen Social-Investor einen Börsenbrief, dem zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Beitrags ungefähr 2.025 Personen folgen.

Mit dem Account wenden sich die Investoren vor allem an ihre Social-Media-Follower, die ihnen bei eToro folgen möchten. Es steht aber natürlich auch jedem anderen Nutzer bei eToro frei, dem Account zu folgen.

In den Jahren 2020 und 2021 schloss der Account 15 Monate positiv und 9 Monate negativ ab.

Social Investor

Die Risikobewertung lag im Jahr 2021 zwischen 3 und 4, was einem sehr geringen Risiko entspricht. Im Jahr 2022 schoss aber der Risiko-Score nach oben, während das Portfolio rote Zahlen schrieb. Auch hier liegt die Hauptursache wohl wieder beim Ukraine-Konflikt.

Herr Knauff und Herr Schmitt haben ihre größten Positionen in Meta, Amazon, Apple und Microsoft. Auch die chinesischen Riesen Tencent und Alibaba sind dabei. Interessant: Auch in Biontech wird investiert.

Unser Tipp: Ein Investment in Social-Investor könnte sich auszahlen. Wir empfehlen aber bei einem Copytrade in Social-Investor, auch die Social-Media-Kanäle des Duos zu verfolgen. So behält man die Kontrolle und man sieht, wie die beiden Händler ticken und handeln.

Der Account ist nach unserer ersten Einschätzung sehr Tech-lastig, weil alle größeren Positionen bei den großen Technologieunternehmen sind.

Direkt zu Social-Investor bei eToro

4. KenanAbel

Kenan Abel ist ebenso aus Deutschland und belegt mit 1.612 Kopierern den 4. Platz.

Der Trader hat eine Strategie, die sich nach eigenen Angaben auf ETFs und Indizes stützt. Hauptsächlich handelt er im deutschen DAX und auf amerikanischen Märkten. Im Gegensatz zu Trendstrategien setzt Herr Abel auf das Traden in Seitwärtsmärkten.

Kenan Abel

Er tradet bereits seit 2013, auf der eToro Plattform hat Kenan Abel 2019 begonnen. Aber wie ist sein Track-Record in den Jahren 2020 und 2021?

Sehr positiv: Von den 24 Monaten ab Januar 2020 bis Dezember 2021 schloss der Händler sagenhafte 20 Monate mit einer Rendite ab. Nur an 4 Monaten gab es einen roten Abschluss.

Auffällig: Beim Verfassen dieses Berichts ist er der einzige, der aktuell einen positiven Balken im März 2022 hat. Die meisten Trader sind mit ihren Positionen während der Ukraine-Krise tiefrot unterwegs.

Das größte Investment setzt Kenan Abel in den DAX40, gefolgt von ETFs (Vanguard S&P 500,  SPDR S&P 500, iShares Core S&P 500).

Erwähnenswert ist auch sein Feed, in dem er nahezu alle 3-4 Tage eine ausführliche Markteinschätzung postet. Seine durchschnittliche Risikobewertung lag 2021 bei 3, was wirklich sehr niedrig ist. Teilweise hatte der Händler sogar Monate mit einem durchschnittlichen Risiko von 2. Erst im Jahr 2022 stieg das Risiko mit der Volatilität der Märkte.

Alles in allem handelt der Trader sehr vorsichtig und risikoavers. Wer keine großen Risiken eingehen und das Vermögen eher langwierig aufbauen möchte, sollte definitiv einen genaueren Blick auf KenanAbel werfen.

Direkt zu KenanAbel bei eToro

5. Coolcontribution

Last but not least: Coolcontribution, aka Constantin Helmut Theodor Olk.

Der Händler mit dem Status Popular Investor Elite hat 1.208 Kopierer. Er veröffentlicht wöchentlich seine Einschätzungen zur Lage und tradet hauptsächlich Indizes, Aktien und Rohstoffe. Seine Strategie ist kurz- bis mittelfristig.

Am häufigsten tradet Coolcontribution Nickel-Futures, Weizen und die Kryptowährung Cardano.

Seine durchschnittliche Risikobewertung über ein Jahr liegt bei 4, doch besonders in den letzten Monaten ist sie stark gesunken. Seit Dezember ging die Risikobewertung auf 2-1 zurück – viel niedriger geht’s nicht.

Wenn man einen genaueren Blick in den Feed des Traders wirft, sieht man, dass Coolcontribution volatile Märkte meidet. Seine Annahme: Volatile Märkte sind für professionelle Trading-Entscheidungen nicht geeignet.

Auch hier handelt es sich also um einen sehr risikoaversen Händler, der in Krisenzeiten auch die Anzahl der Handelsbewegungen niedrig hält. Wer damit einverstanden ist, findet hier aber vielleicht einen sicheren Hafen für das eigene Social Trading Kapital.

Direkt zu Coolcontribution bei eToro

Top 5 nach Gewinn

nach gewinnFiltereinstellungen: Letzte 12 Monate, Popular Investor, Land Deutschland

Nachdem wir uns die Top 5 nach der Anzahl der Kopierer angesehen haben, werfen wir im Folgenden einen Blick auf die Top 5 erfolgreichen Trader nach ihrem prozentualen Gewinn in den letzten 12 Monaten.

1. GS_Capital

Auf Platz 1 liegt GS_Capital. Sein Gewinn liegt bei 29,87 %.

Der Händler hat laut eigenen Angaben schon 2006 mit dem Investieren begonnen – kurzfristige Trades macht GS_Capital (mit bürgerlichem Namen Alexander Glocker) seit 2015.

Sein Fokus: Langfristiges und nachhaltiges Wachstum. Durch ein Portfolio, welches mehrere Strategien miteinander vereint, soll das Risiko so niedrig wie möglich gehalten werden.

GS Capital Kryptowährungen

Seine Statistiken zeigen ein positives Bild: 52,50 % seiner Handelsbewegungen sind profitabel, wobei der durchschnittliche Gewinn bei 56,08 % liegt. Der durchschnittliche Verlust liegt bei 21,80 %. Am meisten tradet GS_Capital mit Kryptowährungen. Seine Top 3 meistgehandelten Assets sind allesamt Kryptos: Cardano, Ethereum und Bitcoin.

Seine jährliche Risikobewertung liegt bei 5, die letzten Monate wurden mit 4 oder 3 bewertet. Das ist ein relativ durchschnittliches bis niedriges Risiko und zeugt von gutem Risiko- und Money-Management.

Ein Investment in GS_Capital dürfte sich also nicht nur wegen des prozentuell hohen Gewinns, sondern auch wegen der attraktiven Risikobewertung rentieren.

Direkt zu GS_Capital bei eToro

2. Finanzzyklen

Den 2. Platz nach prozentualem Gewinn belegt Dustin-Alexander Helwig unter dem Nutzernamen Finanzzyklen.

Genauer gesagt steckt hinter Finanzzyklen laut Profilbeschreibung ein dreiköpfiges Team, welches sich auf die Kunst des professionellen Handels spezialisiert hat.

Finanzzyklen Screenshot

Der Account konnte in 12 Monaten einen Gewinn von 26,48 % einfahren. Dies dürfte auch vielen Copytradern aufgefallen sein, denn die Anzahl der Kopierer schoss in den letzten Wochen nach oben.

Die Händler, die den Account betreuen, verlassen sich sowohl auf die Fundamental-, als auch auf die technische Analyse.

Tipp: Funktioniert die Chartanalyse?

Die Statistiken sehen bisher relativ gut aus. Von 22 analysierbaren Monaten sind 16 im Plus, nur bei 6 Monaten gab es ein negatives Ende. Auffällig: Im Februar 2022, wo die meisten Trader den Monat wegen des Ukraine-Kriegs tiefrot abgeschlossen haben, verzeichnete dieser Account eine relativ starke Rendite.

Es scheint so, dass die Jungs also auch in Krisenzeiten wissen, wie sie agieren müssen.

Alles in allem legt man bei einem Copy-Investment in diesen Account sein Geld vermutlich in gute Hände, denn hier arbeiten gleich mehrere Personen zusammen an einem Depot – klar definierte strategische Ausrichtung inklusive.

Direkt zu Finanzzyklen bei eToro

3. StefanFahrnholz

Herr Stefan Faller Fahrnholz, Popular Investor der Stufe Cadet, landet in unserem Ranking auf Platz 3.

Der Händler hat einen Gewinn von 24,82 % eingefahren. Laut den Statistiken tradet Stefan noch nicht allzu lange – genauer gesagt hat er im März 2021 begonnen und ist somit erst 1 Jahr auf der eToro Plattform unterwegs.

In einem Jahr hat er 9 Monate positiv abgeschlossen, 3 negativ.

Stefan Faller Fahrnholz

Er handelt zu 100 % Aktien – Kryptowährungen oder andere Assets sind nicht dabei. Die größten Investments liegen in Maersk (Schifffahrtsunternehmen), in der Golden Ocean Group (auch Schifffahrt) und in Thyssen Krupp.

Den Investments in die Schifffahrt hat Herr Fahrnholz auch seinen hohen Gewinnwert zu verdanken – vielleicht war es einfach nur eine perfekt getimte Anlage.

Beim Verfassen dieses Artikels hat Stefan Fahrnholz nur 3 Kopierer. Da der Fokus augenscheinlich auf der Schifffahrt liegt, muss man hinterfragen, ob man selbst in diesen Sektor investieren möchte, bevor man einen Copytrade eingeht.

Direkt zu StefanFahrnholz bei eToro

4. DivGrowth

Auf dem 4. Platz liegt Cristopher Drever, ein Investor mit einem Langzeitportfolio, welches auf Dividendenwachstum und Dividendenrendite optimiert ist.

Scheinbar fährt der Händler mit der Dividendentaktik ganz erfolgreich, denn der Gewinn liegt bei 20,96 %. Die durchschnittliche Risikobewertung liegt bei 4.

Im Gegensatz zu den anderen Tradern in dieser Liste investiert DivGrowth in Unternehmen, die nach seiner Auffassung stabile und verlässliche Dividendenzahlungen leisten. Die Strategie des Portfolios lautet dabei: Von Dividendenzahlungen profitieren und reinvestieren.

Der Händler empfiehlt, nur dann zu investieren, wenn man auch langfristig dabei sein möchte.

Hierbei handelt es sich also zu 100 % um ein langfristiges Investmentportfolio – nachvollziehbar, denn der Zinseszinseffekt braucht Zeit.

Von den 3 am häufigsten getradeten Unternehmen waren die Trades in 2 Unternehmen zu 100 % profitabel. Es gab also keinen einzigen verlustreichen Trade.

Zusammengefasst scheint die Dividendenstrategie profitabel zu sein – das Portfolio von DivGrowth entwickelt sich nämlich prächtig. Und das sogar in Krisenzeiten.

Chart

Natürlich hatte aber auch DivGrowth schon negative Monate – zuletzt etwa im Januar und Februar.

Alles in allem bleibt es einem selbst überlassen, wie man zur Dividendenstrategie steht.

Direkt zu DivGrowth bei eToro

5. Packbulver

Den 5. Platz auf der Liste erfolgreicher Trader (nach prozentualem Gewinn) belegt Packbulver – mit bürgerlichem Namen Erkan Tunc.

Seine Investmentstrategie basiert auf langfristigen Anlagen. Damit erreicht er einen Gewinn von 18,81 %.

Er entscheidet nach Trends in globalen Märkten, politischen Entscheidungen und weiteren Faktoren rund um Umwelt und Gesellschaft.

Ein Blick in die Statistiken offenbart, dass sein Portfolio zu ca. 50 % aus Kryptowährungen und zu 50 % aus Aktien und ETFs besteht. Das ist ein guter Mix. Der Trader gibt an, den Anteil an Kryptowährungen abhängig von den Bitcoin-Zyklen zu erhöhen oder zu verringern.

Bemerkenswert: Bisher waren 100 % seiner Bitcoin-Trades positiv. Sie brachten dem Händler einen durchschnittlichen Gewinn von mehr als 300 %.

Neben Bitcoin gibt es auch Krypto-Investments in Ethereum (größter Anteil), Cardano und Polkadot.

In den Jahren 2020 und 2021 wurden bis auf 7 Monate alle restlichen Monate positiv abgeschlossen. Auffällig: Die Risikobewertung liegt bei 6. Das ist höher, als bei allen anderen Händlern in dieser Liste.

Deshalb sei ein Investment nur all denjenigen empfohlen, die sich der Gefahren eines höheren Risiko-Scores bewusst sind.

Direkt zu Packbulver bei eToro


Wie profitiere ich von den erfolgreichen Tradern?

Social Trading

Seit dem Aufkommen von Social Trading Plattformen, kann man erfolgreiches Trading nachmachen.

Wie das geht? Durch schamloses Kopieren!

Copytrading Plattformen wie eToro oder NAGA erlauben, von den professionellen Trading-Entscheidungen Dritter zu profitieren.

Bei diesen Brokern ist es nämlich möglich, Accounts mit einer vorher definierten Summe zu kopieren.

Tätigt dieser Account dann einen Trade, wird dieser proportional zur eingesetzten Summe auf das eigene Konto übertragen.

Vor allem Einsteiger bekommen so einen zugegebenermaßen etwas unfairen Vorteil, da sie sofort die erfolgreichsten und beliebtesten Trader kopieren können. Mit Geschick und Glück bei der Auswahl der zu kopierenden Accounts kann Copytrading richtig profitabel sein.

Tipp: Hier probiert unser Autor Jurij Copytrading.

Aber Vorsicht: Nur weil jemand in der Vergangenheit Gewinne eingefahren hat, bedeutet das nicht, dass dieser Trader dies auch in Zukunft tun wird. Bei der Recherche muss man also auf mehr schauen, als nur auf die vergangene Performance.

Funktioniert Social Trading?

Sinn

Social Trading (oder Copytrading) kann definitiv funktionieren.

Studien beweisen etwa, dass Copytrades normale Trades outperformen. Sie funktionieren also besser.

Auch für unseren Trading-Report im Jahr 2021 haben wir verschiedene Studien analysiert – unter anderem zum Copytrading. Im Jahr 2019 wurde eine große Analyse bei einem Copytrading-Anbieter in Deutschland durchgeführt.

Dort kam man zum Schluss, dass die Verlustrate unter Privatinvestoren bei Social Trading deutlich geringer ist, als bei herkömmlichen Trades.

  • Damit Social Trading für dich funktioniert, ist eine vorhergehende Recherche zu den zu kopierenden Personen jedoch dringend.
  • Es dürfen also unter keinen Umständen wahlweise Trader kopiert werden.
  • Vielmehr gilt es, die Spreu vom Weizen zu trennen.
  •  Die Filterfunktionen von eToro, NAGA und anderen Social Trading Plattformen helfen dabei.

Wer es probieren will, kann ein Demokonto eröffnen.

Das ist ein virtuelles Konto, in welchem man das Traden und Kopieren mit virtuellem Spielgeld probieren kann – empfehlenswert für alle, die sich noch nicht sicher sind.

Welche Risiken gibt es bei Social Trading?

risiko

Wie jede Form von Finanzgeschäft birgt auch Social Trading Risiken.

Im Vergleich mit langfristigen und herkömmlichen Investmentmethoden ist Social Trading sogar riskanter.

Sehen wir uns zum Abschluss daher noch 5 Risiken von Social Trading an, die jeder Einsteiger kennen muss.

5 Risiken von Social Trading:

  1. Anonymität im Internet
    Wer verbirgt sich hinter den Nicknamen auf Social Trading Plattformen? Natürlich gibt es jene Händler, die ein ausführliches Profil mit genauen Daten zur eigenen Person haben. Es gibt aber auch viele, bei denen man nicht genau weiß, um wen es sich handelt. Hier ist Vorsicht geboten – schließlich vertraut man diesen Menschen das eigene Geld an.
  2. Riskante CFD-Trades
    Die meisten Trades bei Social Trading Brokern sind gehebelte Derivate – CFDs. Wenn es in die gewünschte Richtung geht, können CFDs sehr profitabel sein. Geht es in die falsche Richtung, kann man aber kurzfristig sehr viel Geld verlieren. Im Extremfall geht sogar das gesamte eingesetzte Kapital verloren.
  3. Es wirkt zu leicht
    Besonders Anfänger glauben, dass es ausreicht, bei der Recherche einfach auf die vergangene Performance von zu kopierenden Tradern zu schauen. Das ist falsch. Der Trader hatte in der Vergangenheit vielleicht einfach viel Glück. Deshalb muss man bei der Recherche auch darauf achten, dass die Anlagestrategie des zu kopierenden Traders mit der eigenen übereinstimmt.
  4. Keine gesetzliche Regulierung
    Zwar sind die einzelnen Social Broker gesetzlich reguliert – die zu kopierenden Trader sind es aber nicht. Bei Fondsgesellschaften muss etwa ein detailliertes Strategiepapier erstellt werden. Das ist bei Social Tradern nicht so, bei ihnen reichen ein paar Sätze im Profil.
  5. Gebühren
    Manche Broker verlangen viele Gebühren – etwa wenn man eine Position über Nacht hält (dann zahlt man jede Nacht eine kleine Gebühr) oder für die Ein- und Auszahlungen. Darüber müssen sich interessierte Kunden im Vorhinein informieren.

Das könnte dich auch interessieren …