WallStreetBets: Wie Kleinanleger Hedgefonds in den Ruin treiben

29.01.2021

Wallstreetbets

In der News-Kategorie auf CFD.guide erscheinen in 14-tägigen Abständen Zusammenfassungen der wichtigsten Ereignisse an den internationalen Märkten. Dies ist ein irregulärer Sonderbericht zum aktuellen Gamestop Aktienkrimi.

Wer auf Twitter ist oder einen Blick in aktuelle Finanznews wirft, dürfte sich wohl viele Fragen stellen.

Wie konnte es passieren, dass die Aktie eines Spielehändlers mit physischen Offline-Geschäften mitten in einer weltweiten Pandemie auf neue Höchstwerte klettert? Der Grund dafür ist ein Kampf zwischen Privatanlegern und Hedgefonds, der in den kommenden Tagen wohl für viele weitere Schlagzeilen sorgen wird.

Dahinter steht die Reddit-Community “WallStreetBets”, die mittlerweile mehr als 5 Millionen Mitglieder aus aller Welt zählt. In der Gruppe ist der Name Programm: Privatinvestoren, meist nicht älter als 25 Jahre, handeln mit Apps wie Robinhood oder TradeRepublic an der Börse. Besonders viel Aufmerksamkeit und Prestige erhalten diejenigen, die in extrem riskante Positionen einsteigen und daraus ihren Profit ziehen.

Die Gruppe, die sich vor allem durch ihre krasse Selbstironie auszeichnet (viele nennen sich selbst “Degenerates”), hat aber innerhalb weniger Tage fundamentale Pfeiler der Wall Street ins Wanken gebracht.

Werfen wir im folgenden Beitrag einen Blick auf die Geschehnisse der letzten Stunden und sehen wir uns an, wie es soweit kommen konnte.


Was ist “WallStreetBets”?

Reddit Wallstreetbets

Screenshots vom Subreddit “WallStreetBets”

Die Reddit-Community “r/WallStreetBets” existiert zwar bereits seit 2012, zum populären Durchbruch kam es aber erst während der Corona-Pandemie.

Manch ein Finanzanalyst beschrieb die Situation so: “Gelangweilte Jugendliche sitzen im Lockdown daheim und haben nichts anderes zu tun, als mit ihren Smartphones an der Börse zu zocken.”

Wenn man sich die Gruppe ansieht, dann ist das wohl wirklich so: Nutzer posten, wie sie hochspekulative Finanzwetten durchführen – viele sogar gehebelt und somit noch riskanter. Die meisten User beschäftigen sich erst wenige Monate mit den Börsen und interessieren sich somit nicht für klassische Investment-Techniken oder fürs Risikomanagement. Das Motto ist oft: All Or Nothing.

Einige der Nutzer treiben das Ganze sogar an die Spitze und investieren geliehenes Kapital.

Während die meisten damit wohl eher mäßigen Erfolg haben dürften, scheinen immer wieder Posts auf, in denen Nutzer mit ihren extremen Gewinnen prahlen.

Gemischt sind diese Postings vor allem mit ironischen und sarkastischen Beiträgen. Mitglieder nennen sich “Degenerates” oder “Autists”.

Durch die gestiegene Popularität hat die Gruppe auch eine gewisse Marktmacht erhalten, die klassische Finanzinstitutionen lange Zeit unterschätzt haben. Einzelne Beiträge können Schwankungen in Aktienkursen hevorrufen, wenn beispielsweise plötzlich viele WallStreetBets-Nutzer Aktien kaufen oder verkaufen.

Genau diese kollektive Macht haben die Kleinanleger genutzt, um die Hedgefonds an der Nase herumzuführen.

Was ist mit der GameStop Aktie passiert?

Gamestop

Am 22. Januar 2021 haben Nutzer von r/WallStreetBets kollektiv damit begonnen, GameStop Aktien zu kaufen. Kurz zuvor haben Investmentfirmen, die die GameStop Aktie “geshortet” haben, vorhergesagt, dass die Aktie fallen würde.

“Shorten” bedeutet, dass man Profite durch den Kursverfall einer Aktie macht. “Short Seller” wetten also darauf, dass der Wert einer Aktie sinken wird. Durch das Short Selling verliert die Aktie aber auch automatisch an Wert. Die genaue Praxis erklären wir weiter unten genauer. Viele Menschen kritisieren das Short Selling vor allem aus moralischen Gründen. Außerdem besteht beim Short Selling die Gefahr unlimitierter Verluste.

Immer mehr Menschen strömten in die r/WallStreetBets Gruppe und kauften Aktien von stark geshorteten Unternehmen wie GameStop oder AMC.

Große Hedgefonds verloren riesige Summen an Geld. Melvin Capital, eine Investmentfirma aus den USA, verlor durch dieses Ereigniss also seit Jahresbeginn bereits 30% des Gesamtwerts. Viele weitere Firmen verloren Geld, etwa Citadel LLC oder Citron Research.

Mit Stand 29. Januar 2021 gehen Experten davon aus, dass die Short Seller von Gamestop und anderen Aktien durch dieses Ereignis bereits mehr als 6 Milliarden US-Dollar verloren haben.

Während die großen Hedgefonds also enorme Verluste erlitten haben und noch immer erleiden, wurden einige Privatinvestoren reich. Der Nutzer u/DeepFuckingValue kaufte Call-Optionen für die GameStop Aktie im Wert von ca. 53.000 US-Dollar – bereits im Juni 2019. Seine Call-Position stieg auf einen Wert von 48 Millionen US-Dollar bis Januar 2021.

Trade GameStop mit eToro:
Jetzt zu eToro

Wieso ist das passiert?

Es gibt mehrere Gründe für diesen Short Squeeze.

Eine große Rolle spielen Soziale Netzwerke wie Reddit. Früher hatten Privatanleger nie die Chance, sich so schnell und einfach kollektiv zu verbinden und gegen große Hedgefunds zu wettern.

Durch das Posten von Internet-Memes und Screenshots von Gewinnen mit der GameStop Aktie werden immer mehr Menschen dazu motiviert, weitere GameStop Aktien zu kaufen. Die Aktion wurde also zum Selbstläufer.

Einen wichtigen Punkt dabei spielt dabei auch der Kampf gegen das Establishment, welcher dank des Internets immer heftiger ausgefochten wird. Dieser Kampf begann bereits mit der OccupyWallStreet-Bewegung vor 10 Jahren.

Für viele Menschen wirken Aktien noch heute so, als wäre es eine Art “Gated Community”. Nur die “Elite” darf bei diesem Spiel um Macht und Geld mitmischen. Der Eindruck verstärkte sich in der Corona-Pandemie wohl noch stärker. Während viele Menschen ihre Jobs verloren oder in die Armut rutschten, wurden die reichsten Menschen der Welt noch reicher.

Somit ist es kein Wunder, dass immer mehr Leute “denen da oben” eins auswischen wollen. Und genau diese Motivation steckt wohl auch hinter den Nutzern von r/WallStreetBets, die mit ihrer Aktion mache Hedgefonds sogar endültig in den Ruin treiben werden.


Hintergrund: Was ist “Short Selling” überhaupt?

Ah-MomentShort Seller wie Citron Research oder Melvin suchen nach Unternehmen, denen sie keine rosige Zukunft vorhersagen.

Sie möchten dann mit dem Kursverfall einer Aktie Geld verdienen.

Auf Deutsch wird Short Selling auch “Leerverkauf” genannt.

Leerverkäufe funktionieren dann, wenn sich im Markt ein Aktionär findet, der seine Aktien verleihen möchte. Dieser Aktionär A verdient damit Geld, denn er verlangt für das Verleihen seiner Aktien eine Gebühr.

Aktionär B leiht sich die Aktien von Aktionär A und verkauft sie auf dem offenen Markt.

Aktionär B wartet, bis der Preis fällt und kauft die Wertpapiere erneut zu einem geringeren Preis. Die Aktien werden dann an Aktionär A zurückgegeben. Der Gewinn für Aktionär B ist die Differenz zwischen dem Preis, der bei der Ausleihe gegolten hat und dem Preis beim Rückkauf.

Mit dieser Taktik kann also auch mit fallenden Aktien Geld verdient werden.

Short Selling bringt jedoch enorme Risiken mit sich, denn wenn sich die Aktie doch nicht nach unten entwickelt und stattdessen steigt, gibt es für den Leerverkäufer ein potentiell unendliches Risiko. Die Position muss dann unter Umständen “zwangsgeschlossen” werden und man verliert viel Geld.


Fazit: Der Krimi ist noch lange nicht vorbei

Aktien GrundlagenFür viele stellt sich nun die Frage, wer am Ende als Gewinner aus diesem Kampf hervorkommen wird.

Rational gesehen ist die GameStop Aktie aktuell natürlich drastisch überbewertet, doch so funktioniert nunmal der Markt. Es ist unmöglich, vorherzusagen, ob die Aktie noch weiter steigen oder schon viel früher wie ein Kartenhaus zusammenfallen wird.

Die Kleinanleger motivieren sich unterdessen in vielen Foren natürlich weiter, noch mehr GameStop Aktien zu kaufen. Ein mögliches Szenario ist, dass das Wertpapier GME vorerst noch extrem steigen wird und dann von einem Moment auf den nächsten nach unten rasselt.

Eine Folge hatte diese Aktion jedoch schon: Investmentfirmen werden es sich in Zukunft wohl dreimal überlegen, ob sie Unternehmen in so einem enormen Ausmaß wie bei GameStop shorten sollen. Und Privatanleger haben mittlerweile mehr Marktmacht, als von den meisten Investmentprofis angenommen.

Außerdem bekommen auch immer mehr US-Politiker Wind von den Ereignissen an den Börsen. Vielleicht wird diese WallStreetBets-Geschichte für härtere Regulationen großer Hedgefonds sorgen. Es bleibt auf jeden Fall spannend.


Bonus: Wie kann ich in den Handel einsteigen?

In Zeiten wie diesen ist der Markt extrem volatil.

Das bedeutet, dass sich der Kurswert schnell verdoppeln oder sogar ganz stark abstürzen kann. Sinnvolles investieren mit einem Ziel-Kurswert ist so nur sehr schwer möglich.

Wer jedoch trotzdem bei dieser historischen Rallye dabei sein möchte, muss sich nur einen Broker aussuchen und dann loslegen.

Eine Möglichkeit ist der Kauf und Verkauf bei eToro. Zwar gehört eToro auch zu den Brokern, die den Handel mit der GameStop Aktie kurzzeitig wegen der starken Volatilität gestoppt haben, jetzt ist das Traden aber wieder erlaubt.

Neben der GameStop Aktie gibt es auch einige andere Wertpapiere, die ebenfalls von den Reddit-Nutzern ins Visier genommen wurden. Dazu gehören beispielsweise die Kinokette AMC oder der ins Straucheln geratene Handy-Hersteller Nokia. Sie alle haben eins gemeinsam: Sie wurden auch von Hedgefonds geshortet.

Trade GameStop mit eToro:
Jetzt zu eToro

Kostenloses Trading-Wissen!

Der beste deutschsprachige Trading-Newsletter.
Melde dich jetzt an!

Wir senden dir die beliebtesten Beiträge aus der Kategorie "Wissen" & ausgewählte Top-Artikel direkt in deinen Posteingang.
Außerdem: Trading-Geheimtipps & News.

Wir respektieren deine Privatsphäre & hassen Spam.

Das könnte Dich auch interessieren...

Platz 1 in unserem Vergleich: Plus500

    

 

Jetzt zu Plus500
 

Risikohinweis: 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.